Musik und der Einfluss auf Jugendbewegungen

Musik hatte schon immer einen großen Einfluss auf Jugend und Kultur. Verschiedene Musikrichtungen habe Jugendbewegungen inspiriert und unsere Kultur nachhaltig verändert.

Der Zusammenhang zwischen Jugendbewegungen und der dazugehörigen Musik erinnert an die Frage nach Henne oder Ei – was gab es zuerst?

Punk

In den Siebzigern fing die Punkbewegung in London und New York an. Sie entwickelte sich daraus, sich nicht an die konforme Ideologie der Gesellschaft halten zu wollen. Durch ihr provokantes Auftreten und rebellisches Verhalten machten Punks sich nicht sehr beliebt bei den älteren Generationen. Der Punk hat bis heute Einfluss auf die verschiedenen Musikrichtungen wie Hip-Hop und Rock.

Blumenkinder

Die Hippiebewegung ist die Jugendkultur, die die Sechzigerjahre wohl am meisten definierte. Sie begann in San Fransico. Die Bewegung zeichnet sich durch Drogenkosum, psychedelische Musik und Demonstrationen gegen den Vietnamkrieg aus. Durch die Hippiebewegung wurden Festivals wie Woodstock zu großen Erfolgen.

Hip-Hop

Hip-Hop dominiert seit den Neunzigern die Musikszene. Einer der neuesten Trends ist wohl Trap, den Künstler wie Travis Scott machen. Hip-Hop hat einen riesigen Einfluss auf die Mode und hat viele Modetrends hervorgerufen. Ohne Hip-Hop wären Sneakers und Jogginghosen wohl nie cool geworden. Auch Begriffe in der heutigen Jugendsprache, wie zum Beispiel on fleek und flex haben ihren Ursprung im amerikanischen Hip-Hop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.