Die besten Alben von Mötley Crüe

Mötley Crüe ist wohl die bekannteste Hair-Metal-Band der Welt. Nikki Sixx, Tommy Lee, Vince Neil und Mick Mars waren die bösen Jungs der Los-Angeles-Musikszene in den frühen Achtzigern. Laut ihrem damaligen Manager Doc McGhee waren sie schlimmer als die Scorpions, Kiss und Bon Jovi. Sie haben mehr als 100 Millionen Alben verkauft und waren schon für drei Grammys nominiert.

Hier sind die fünf besten Mötley Crüe Alben:

Too Fast For Love

Das Debütalbum von Mötley Crüe erschien im Jahr 1981 und veränderte die Musikszene in Los Angeles schlagartig. Es wurde zuerst von der Band selber herausgebracht und war auf 900 Kopien beschränkt. Too Fast For Love wurde im August 1982 nochmals von der Plattenfirm Elektra Records neu aufgelegt und der Anfang der langjährigen Karriere von Mötley Crüe. Das Album wird von Kritikern für seine Energie und Jugendlichkeit geschätzt.

Shout At The Devil

Shout At The Devil war der Durchbruch für Mötley Crüe. Mit dem Song Looks That Kill gewann die Band auch außerhalb von Los Angeles an Bekanntheit. Die Medien warfen der Band vor, sich mit dem Album zum Satanismus zu bekennen und die Jugend negativ beeinflussen zu wollen. Durch den Erfolg des Albums wurde die Band als Vorband für Ozzy Osbourne gebucht und ging auf eine große USA-Tour.

Theatre of Pain

Das Album war der weltweite Durchbruch für Mötley Crüe. Es erschien ein paar Monate nach dem tragischen Autounfall verursacht von Sänger Vince Neil, wobei der Schlagzeugspieler der finnischen Band Hanoi Rocks verunglückte. Dieser Skandal sorgte für weltweite Aufmerksamkeit und auch deutsche Musikmagazine begannen über Mötley Crüe zu berichten. Auf Theatre Of Pain änderte die Band ihren Sound. Sie entfernten sich vom Heavy Metal und schrieben Songs im Glam-Rock-Stil. Die Ballade Home Sweet Home ist einer der bekanntesten Songs der Band. Das Album schaffte es auf Platz 5 der US-Charts.

Girls, Girls, Girls

Mit dem Album Girls, Girls, Girls ging die Band wieder zurück zu ihrem ursprünglichen Sound und versuchte dadurch, ihre Heavy-Metal-Fans nicht zu verlieren. Der Titelsong des Albums Girls, Girls, Girls erreichte Platz zwölf der amerikanischen Charts und Platz 36 der britischen Charts. Das Video für den Song war sehr erfolgreich auf MTV.

Dr. Feelgood

Dr. Feelgood wird von vielen als das beste Album der Band gefeiert. Das Album erhielt sogar zwei Grammy-Nominierungen. Es wurde im Jahr 1989 veröffentlicht und dank der Hits Kickstart My Heart und Without You zum bekanntesten Album von Mötley Crüe. Es war auch das letzte Album bis zum Jahr 1997, das mit dem Sänger Vince Neil aufgenommen wurde.