Die bekanntesten Alben der Rolling Stones

The Rolling Stones sind die bekannteste Band aller Zeiten. Mick, Keith, Charlie und Brian starteten ihre Karriere in Clubs in London. Der Gitarrist Ronnie Wood ist seit 1975 in der Band. Mit den Hits (I Can’t Get No) Satisfaction, Paint it Black und dem ersten komplett selbstgeschriebene Album Aftermath wurden sie weltweit bekannt. The Rolling Stones sind seit fast sechzig Jahren zusammen und haben mehr als 240 Millionen Platten verkauft.

Hier sind sieben der besten Rolling-Stones-Alben:

It’s Only Rock ‘n Roll

It’s Only Rock ‘n Roll ist das erste Album, dass von Jagger und Richards produziert wurde. Es erschien zehn Jahre nach dem Debütalbum der Stones. Das Album war trotz der hervorragenden Produktion weniger erfolgreich als die vorherigen Stones-Alben. Der einzige Hit des Albums ist der gleichnamige Titelsong.

Tattoo You

Das Album enthält mit Start Me Up einen der bekanntesten Songs der Band. Es wurde im Jahr 1981 veröffentlicht und landete auf Platz 1 der US-Charts. Das bisher letzte Album der Stones, das es auf Platz 1 schaffte. Die Medien, wie zum Beispiel Musikexpress, stellten bei der Band einen großen Wandel in den Achtzigern fest. Die Stones wurden mehr zum Unternehmen als einer Band, wie in ihren früheren Jahren.

Aftermath

Es ist das erste komplett selbstgeschriebene Album von den Stones. Aftermath wurde 1966 veröffentlicht und war für acht Wochen auf Platz 1 der britischen Charts. Die Themen der Songs verstärkten das Image der Band als böse Jungs und Gegenstück zu den Beatles.

Some Girls

Das im Jahr 1978 veröffentlichte Album Some Girls ist das erste, auf Ronnie Wood als Vollzeit-Mitglied der Band spielte. Das Album schaffte es auf Platz 1 der US-Charts und hat sich inzwischen mehr als acht Millionen Mal verkauft. Es ist das einzige Album der Stones, das für einen Grammy als „Album des Jahres“ nominiert wurde.

Beggars Banquet

Beggars Banquet wurde im Dezember 1968 veröffentlicht. Es ist das letzte Stones-Album, das mit Brian Jones aufgenommen wurde. Die Hits Sympathy For The Devil und Street Fighting Man wurden zu Klassikern. Es war das erste Album, das von Jimmy Miller produziert wurde. Miller produzierte die bekanntesten Alben der Band.

Exile On Main St.

Die Songs auf Exile On Main St. handeln von Sex, Hedonismus und Zeit. Keith Richards Arbeit auf Exile On Main St. wird von Kritikern als die beste seiner Karriere gesehen. Das Album enthält achtzehn Songs, die fast alle von Keith Richards und Mick Jagger geschrieben wurden. Der Song Tumbling Dice schaffte es weltweit in die Top-Ten-Charts und wird bis heute auf fast jedem Konzert der Band performt.

Sticky Fingers

Das erste Stones-Album der Siebziger wird von vielen als deren bestes Album gesehen. Mit den Songs Dead Flowers, Wild Horses und Brown Sugar ist das auch kein Wunder. Sticky Fingers war für die Band eine Rückkehr zu deren früherem Sound und besteht aus klassischem, vom Blues inspiriertem Rock. Das Albumcover wurde von Andy Warhol designt.